SportDonnerstag, 03. Juli 2008, 19:10 Uhr· von: carpeberlin

Hertha, ab in den Osten!

Article_logo_42

Ehrlich: In ganz anderer Angelegenheit war ich neulich in Grodzisk. Wo das liegt? Fragt doch mal den Dieter Hoeneß, oder besser den Fredi Bobic. Der kann sich ganz bestimmt erinnern, an den Herbst 2003. Hat schließlich in Grodzisk auf dem Platz gestanden. Von Berlin aus gesehen ist Grodzisk eine gemütliche Busfahrt; von Frankfurt/Oder aus durch eine sanfte, waldreiche Landschaft, über polnische Dörfer, bis ins so genannte „Großpolen“, dem ländlichen Hinterhof von Posen. Dort spielt Groclin Grodzisk, bis zum heutigen Tage. In der abgefuckten korrupten polnischen „Ekstraklasa“. Zu den glorreichsten Daten der Clubgeschichte gehört der 15. Oktober 2003. Vor diesem Tag galt die Hertha in Polen als Spitzenverein, zumal der von Grodzisk aus nächstgelegene. Mensch, damals fielen die Leute dort noch vor Artur Wichniarek auf die Knie, weil der mit dem Fredi zusammen beim deutschen Hauptstadtclub kicken durfte. In der ersten Runde dann, also vor 4200 Zuschauern hier in Grodzisk, flog Hertha nach einer 0:1 Niederlage aus dem Uefa-Cup. Warum? Weil der überschätzteste Bundesligastürmer aller Zeiten mal wieder nicht getroffen hatte (Hinspiel 0:0). Auch gegen Grodzisk nicht. Immerhin hat der blamable Auftritt der Hertha dort einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Lebensgroß hängt heute, im Frühjahr 2008, immer noch eine Spielszene mit dem Fredi im Presseraum des schicken kleinen Stadions. So und ähnlich endete stets das Abenteuer Europa für die Hertha aus Berlin. Das höchste der Gefühle war einmal das Achtelfinale. Und nun erreicht der Club zum achten Mal seit dem Wiederaufstieg 1997 den Europapokal; der so genannten Fairplay-Wertung der Uefa sei dank. Der Club erreichte unter allen Bundesligaclubs den besten Quotienten aus Gelben und Roten Karten, dem Verhalten seiner Funktionäre und Fans sowie dem Respekt gegenüber Gegner und Schiedsrichter. Und nun geht es wieder gen Osten, wenn auch ein bisschen weiter als nach Großpolen. Moldawien liegt zwischen Rumänien und der Ukraine. Für Viele ist es das letzte Abenteuerland Europas. Mal sehen, ob Hertha die Reise dorthin übersteht. Das Hinspiel findet in Berlin statt. Sowie damals, bevor es dann nach Grodzisk ging.

Olaf Sundermeyer durfte für RUND über Fußball schreiben. Ansonsten kommt das Thema für einen Dortmunder in Berlin viel zu kurz. Hier verkommt Fußball zur Kür. Als Pflicht schreibt er Reportagen für die F.A.Z., denn wer kann vom Fußball schon leben?



Related Articles

Buchcover "Der Pott"
KulturDonnerstag, 21. Januar 2010, 14:28 Uhr· von: elAndres

Olaf Sundermeyer - "Der Pott"

Warum das Ruhrgebiet den Bundeskanzler bestimmt und Schalke ganz sicher Deutscher Meister wird