KulturMittwoch, 05. Mai 2010, 11:22 Uhr· von: CarpeBerlin

Die Gorillas - das Improvisationstheater aus Berlin

Article_die_gorillas_07_paula_wellmann

Die Zuschauer führen Regie. Eine Zuschauermehrheit entscheidet letztendlich, wer die Hauptfigur des Abends sein wird! Doch bevor es soweit ist, wählt man “Den Moderator des Abends”. In vier Szenen in vier verschiedenen Genres, alles vom Zuschauer bestimmt, werden vier Spielfiguren gewählt, und aus diesen wird dann die Hauptfigur des zweiten Teils ausgesiebt. Sie sehen dann in eine Langform des Improvisationstheaters: “Aus dem Leben von ....” - alles halb so komplizert wie es sich anhört - dafür um so schlagfertiger!Tickets: 15 € / ermäßigt 12 € / Schüler/Hartz IV 9 €http://www.die-gorillas.de/web/index.php/spielplan.html

Wo:
Ratibortheater
Cuvrystraße 20, Kreuzberg
Tel.: 6186199
U-Bhf. Schlesisches Tor.
Eintrittspreise: 15.- / 12.- €




Related Articles

Karneval der Kulturen 2009 © Daniela Incoronato
KulturMittwoch, 05. Mai 2010, 15:31 Uhr· von: CarpeBerlin

Karneval der Kulturen vom 21.-24. Mai 2010

„We have a dream. Einmal im Jahr ist Träume leben erlaubt. Der Karneval der Kulturen bietet uns (...) die Möglichkeit, uns der schönen Vorstellung hinzugeben, dass wir in einer bunten, schönen Welt leben. Dass diese Vorstellung an diesem Tag so greifbar wird, lässt nicht etwa den Karneval unwirklich erscheinen, sondern vor allem die 364 anderen Tage, an denen die große Parade nicht durch die Stadt zieht. Oder?“ (Zitty, Nr. 10, 8.5.08)

Volksbühne (Foto: bbfc.de)
KulturMontag, 08. März 2010, 13:59 Uhr· von: CarpeBerlin

RRUNGS! - Eine Raumerkundung

Mit der Qualität des ersten Mals entsteht RRUNGS! dort, wo neu auf alt, wo die Temperatur der Anarchie auf die Besinnlichkeit des Vertrauens trifft. Zusammen mit Schauspielern, Tänzern und Musikern schreibt sich die Regisseurin und Choreografin Wanda Golonka in ihrer ersten Arbeit in Berlin in die geschwungene Architektur der Volksbühne ein, eröffnet sie ein weiteres Mal, verschiebt Zugänge und Perspektiven für Wahrnehmungen.

Cheap Blood (Foto: Michael Bennett)
KulturFreitag, 30. April 2010, 12:18 Uhr· von: CarpeBerlin

Billiges Blut

Mit „Cheap Blood (199)“ entwickeln Johannes Müller und Philine Rinnert einen neuen Genre-Hybriden. Johann Sebastian Bachs Kantate 199 „Mein Herze schwimmt im Blut“ und die Geschichte des größten Broadway-Flops aller Zeiten „Carrie – The Musical“ vermischen sich zu einer Entgleisung über Teenage Angst. Am 1., 2., 5., 14. und 15. Mai 2010 um 20 Uhr in den Sophiensälen.